Abi-Scherz 2002



Die tosende Menge wartet auf den Einzug der Gladiatoren - Ein Hexenkessel.
Wie unzählige Abiturjahrgänge davor ließen es sich natürlich auch die Ratsstars nicht nehmen, die Lehrkörper einmal so richtig, wenn auch (leider) nur sprichwörtlich, durch den Kakao zu ziehen. Sobald man das Abitur in der Tasche hat gibt es schließlich nichts mehr zu verlieren.

Dieser Anblick erinnert einen irgendwie an die Muppet-Show.
Und so fiel am 20. Juni pünktlich um 9:45 Uhr unter dem Motto "ABIlympia" der Startschuss für den Abi-Scherz 2002, der mit innovativen Neuerungen sicherlich in die Annalen des Ratsgymnasiums einging und die Messlatte für die folgenden Jahrgänge ganz schön hoch setzte. (Ein bisschen Eigenlob wird ja wohl noch erlaubt sein.) So gab es zum Beispiel ein kostenloses Buffet für die Lehrer, damit diese sich so richtig für die anstehenden Wettkämpfe stärken und sich die nötigen Mut antrinken konnten.

"Die Gerade g schneidet die Ebene C D F im Winkel von π / 2 ° - zeichne den Schnittpunkt, Hans-Peter!"


Den Schülern wurde in der Zwischenzeit mit Musik eingeheizt. Einige Rebellen handelten sich außerdem nach missglückten "Fluchtversuchen" vom hermetisch abgeriegelten Schulhof eine nasse Bestrafung aus den Düsen diverser "Super-Soaker" ein.


Immer schön aufessen und brav das Bäuerchen machen!
Schließlich wurden die Lehrer unter dem tosenden Applaus der Menge im Stadion begrüßt und in zwei gegnerische Teams unterteilt, bevor es "Ready to Rumble !" hieß. Es galt, sich den schier unlösbar erscheinenden Aufgaben zu stellen, um die meisten Punkte für sein Team zu erringen. Die Kämpfe bedeuteten wahrlich kein Zuckerschlecken, da vom Tanzwettbewerb über das Zeichnen von Karikaturen bis hin zum Marathon-Crepes-Backen alle Talente der Lehrer gefragt waren. Und das Team, das am Ende im Rückstand lag, hatte im feurigen Showdown immer noch die Chance, die nötigen Punkte beim Chilischoten-Wettessen zu erringen. So konnte das zunächst schwächelnde Team unseres Stufenleiters H.P. Jansen auf der Zielgeraden mit hochroten Köpfen (woher wohl ?) doch noch zum Sieg sprinten.

Der Kampf der Titanen

'Isse hap funf Kinda, musse hungern, Bittte €!' - Ohne Worte.


Auch für das Publikum hatte sich die lange Ausdauer gelohnt, denn in der anschließenden Tombola wurden Mega-Preise wie Friseur-Gutscheine, Rucksäcke oder Tischtennis-Equipment unter das Volk gebracht. Und am Ende dieses strapazierenden Kräftemessens stand die einhellige Meinung, dass die Ratsstars ihrem Namen alle Ehre gemacht und einen bis ins letzte Detail perfekt organisierten Abi-Scherz präsentiert hatten.

Wir danken:

- den Lehrern des Ratsgymnasiums, die unsere Späße mitgemacht haben und den Abi-Scherz 2002 geduldig über sich ergehen haben lassen. Special Thanks to Herrn Breder, der sich gar nicht mehr vom Crepes-Gerät losreißen konnte und selbst, als der Strom schon längst aus war, die letzten Teigreste zu grandiosen kulinarischen Meisterwerken verarbeitete, um auch die letzten hungrigen Mäuler zu stopfen.

- unserem Hausmeister Andreas Utrata, der uns besonders durch seinen Schlüsselbund die Türen für einen erfolgreichen Abi-Scherz öffnete und auch bei der Durchführung einiges an Arbeit auf seine Schultern lud.

- allen weiteren Helfern, Organisatoren und Zuschauern für einen reibungslosen Ablauf und den besten Abi-Scherz, den das Ratsgymnasium je erlebt hat.
An alle Folge-Jahrgänge: Uns könnt Ihr nicht toppen!

-sebi
Lenski: "Woher kommt der Monsun?"
Schülerin: "Aus Ägypten?"